Dave Crowther

Oktober 7, 2017
/
by lars
/ /
Comments Closed

EXOGEN hilft einem Skibergsteiger bei seiner größten Herausforderung

Die folgende Fallstudie entspricht einem Verwendungszweck, für den EXOGEN außerhalb der Vereinigten Staaten zugelassen ist, und entspricht möglicherweise keinem Verwendungszweck, für den EXOGEN von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassen wurde.

Ausgangssituation:
Als der begeisterte Sportler Dave Crowther zu einem Tag Skibergsteigen aufbrach, erwartete er einen körperlich und geistig anspruchsvollen Tag und traf alle erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen. Doch was dann folgte, überstieg seine Erwartungen. Während er einen Gletscher hoch über Zermatt in der Schweiz bestieg, gab das Eis unter ihm nach und Dave stürzte 25 Meter tief in die Dunkelheit einer Gletscherspalte, wobei er sich Schienbein und Wadenbein in beiden Beinen sowie drei Rippen brach, seine linke Kniescheibe zertrümmerte und seine Lunge punktierte. Er erinnert sich: „Wo ich aufkam war die Spalte nur wenige Zentimeter breit und mein Körper steckte komplett fest. Ich konnte mich nicht bewegen. Ich versuchte, meine Füße zu bewegen, doch sie schlenkerten nur nutzlos hin und her und der Schmerz war überwältigend. Ich dachte, ich hätte mir die Hüfte gebrochen.”

“Ich konnte mich nicht bewegen. Ich versuchte, meine Füße zu bewegen, doch sie schlenkerten nur nutzlos hin und her und der Schmerz war überwältigend. Ich dachte, ich hätte mir die Hüfte gebrochen.”

Ein Hubschrauberrettungsteam befreite Dave aus der Gletscherspalte und er wurde sofort für eine Notoperation in ein Krankenhaus in der nahegelegenen Stadt Visp transportiert, um seine Kniescheibe und seine Beine zu stabilisieren. Acht Tage später wurde er von einem orthopädischen Chirurgen des lokalen Krankenhauses im Vereinigten Königreich operiert, um die gebrochenen Schien- und Wadenbeine zu richten und Fixateure externe anzulegen, die täglich angepasst werden mussten. Doch acht Monate später ergaben Röntgenuntersuchungen, dass keines der Schienbeine richtig verheilte.

Dave Crowther

Lösung:
Daves anhaltende Immobilität und seine Schmerzen beeinträchtigten sein Softwareunternehmen sowie seine Familie. „Ich musste mein Geschäft faktisch schließen und war für körperliche Unterstützung auf meine Frau und andere Familienmitglieder angewiesen“, erzählt Dave. „Es war unfassbar anstrengend.“ Der Chirurg entschloss sich nach dem Einsetzen von Knochentransplantaten in Daves Beine für eine Stimulation der Heilung der Schienbeine mit dem EXOGEN Gerät.

Erfolg:
Dave hielt sich an das Programm und passte täglich die Fixateure an und wendete sein EXOGEN Gerät an. Er bemerkte jedoch, dass die Anpassungen schwieriger wurden und ihm zum ersten Mal Schmerzen bereiteten. Was Dave nicht wusste: er drehte die Schrauben gegen festen und vollständig geheilten Knochen, wodurch sich der Widerstand erklärte. Sein Facharzt nahm eine Röntgenuntersuchung von Daves Bein vor und konnte bestätigen, dass der Knochen vollständig geheilt war. Dank der beschleunigten Heilung konnten Dave die Fixateure bereits einige Wochen früher als erwartet abgenommen werden, kurz vor dem Jahrestag seines Sturzes in die Gletscherspalte. So konnte er viel früher als erwartet zu seiner Arbeit und zu seinem aktiven Lebensstil zurückkehren.

Haftungsausschluss: Die in Patientenberichten enthaltenen Informationen beziehen sich nur auf die entsprechende Patientenerfahrung und stellen keine medizinische Beratung dar. Patienten erhalten für ihre Berichte eine Vergütung.

Cookie Gesetz

Unsere Website verwendet Cookies, von denen einige für das ordnungsgemäße Funktionieren dieser Website unerlässlich sind und die bereits festgelegt wurden. Weitere Informationen zum Verwalten, Sperren oder Löschen von Cookies in Ihrem Browser finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Bedingungen unserer Datenschutzrichtlinie.

Datenschutzbestimmungen | Schließen
die Einstellungen

1